www.spd-oberkochen.de

events

SPDJahreshauptversammlung 2009

Die gut besuchte Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Oberkochen hatte ein großes Programm zu bewältigen.
Nach einer kurzen Zusammenfassung der Aktivitäten 2008 durch Dirk Exner berichtete Richard Burger aus dem Stadtrat. Die folgenden Erfolge konnte die SPD-Fraktion verbuchen:
Im Neubau des Kinderhauses wird erstmals in Oberkochen eine regenerative Energieform, nämlich Erdwärme zur Heizung eingesetzt.
Auf dem Dach des sanierten Rathauses werden erstmals in Oberkochen Solarzellen zur Stromgewinnung eingesetzt werden.
Mit der Neukonzeption des Eugen-Bolz-Platzes wird der Verkehr vor allem am Altenpflegeheim verlangsamt, indem die Achse Jenaer Straße - Walther Bauersfeldstraße abgeändert wird.
Die Erweiterung des Außenbereichs des aquafit um eine Liegewiese soll 2011 auf dem Programm stehen.
Die Räume im Schillerhaus werden renoviert.
Es wurde eine halbe Haushaltstelle für einen verantwortlichen Koordinator für kulturellen Veranstaltungen und Belange durchgesetzt.
Alle diese Punkte sind Zeugnis aktiver durch und durch sozialdemokratischer und ökologisch ausgerichteter Politik in Oberkochen.

 

Claudia Sünder, unsere Bundestagskandidatin, machte in ihrem Referat Mut für die anstehenden Wahlen. Sie zeigte sich überzeugt, dass die Menschen von den sozialdemokratischen Grundsätzen überzeugt werden können.

 

 

 

Für langjährige Mitgliedschaft konnten

anschließend Hartmut Müller (40 Jahre)

und Doris Meisel, Peter Meisel, Manfred Fischer

und Dr. Eberhard Irion (alle 30 Jahre)

geehrt werden.

 

 

 

 

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl des nächsten Preisträgers des Sozial- und Kulturpreises des SPD-Ortsvereins.
Der Vorschlag des Vorstandes wurde damit begründet, dass es dem Mühlenverein in kurzer Zeit gelungen ist, diesen ältesten Teil Oberkochens, der noch vorhanden ist, durch ihre Aktivitäten wieder in das Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen. Vor nicht all zu langer Zeit konnten viele Oberkochener mit dem "alten Glomp" dort unten nichts anfangen. Dank der Arbeit des Mühlenvereins hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass es sich dabei vielmehr um ein erhaltenswertes Stück "Alt-Oberkochen" handelt, das inzwischen zu einem kleinen kulturellen Zentrum geworden ist, in dem Jazzabende, Theateraufführungen, Feste und nicht zuletzt der Weihnachtsmarkt stattfinden, den die Oberkochener so dankbar annehmen.
Alle anwesenden Mitglieder stimmten diesem Vorschlag zu.

Die abschließenden Vorstandswahlen brachten nur eine Veränderung: Für Renate Kirin, die nach 20 Jahren Mitarbeit mit Dankesworten und Blumen verabschiedet wurde, wählten die Mitglieder Iris Weis zur Beisitzerin.

Das Wahlergebnis: Vorsitzender:
Richard Burger

Stellvertreter:
Götz Hopfensitz und Angelika Möricke

Kassierer: Siegfried Barth

Schriftführer: Dirk Exner

Pressereferent:
Götz Hopfensitz

Beisitzer: Gerda Böttger, Jonas Piper, Adolf Seidel, Edith Seidel, Theo Stig, Iris Weis

 

(am)